Aktuelle IR News

PTA-News: Biofrontera AG: Biofrontera berichtet über die Ergebnisse des ersten Quartals 2022

Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt

Leverkusen (pta032/17.05.2022/16:20) - Die Biofrontera AG (ISIN: DE0006046113), ein internationales biopharmazeutisches Unternehmen, veröffentlichte heute die Ergebnisse für die ersten drei Monate zum 31. März 2022.

Finanzkennzahlen und Geschäftsverlauf Q1 2022

TEUR3M20223M2021Veränderung
Umsatzerlöse6.5665.47920%
Bruttoergebnis vom Umsatz5.4554.57819%
Forschungs- und Entwicklungskosten-1.601-1.31722%
Allgemeine Verwaltungskosten-1.036-2.538-59%
Vertriebskosten-1.665-4.813-65%
Ergebnis aus der betrieblichen Tätigkeit1.152-4.089-128%
EBITDA1.278-3.158-140%
EBIT1.093-3.971-128%
Ergebnis vor Ertragsteuern-28.100-4.876476%
Ergebnis nach Ertragsteuern-28.100-4.877476%

"Sehr erfreulich sind die Einnahmen, die die Biofrontera AG über das Lizenzgeschäft verbuchen konnte. Neben dem größten Posten aus unserem stärksten Ameluz® Absatzmarkt, den USA, hat sich auch das restliche Europa umsatzseitig sehr positiv entwickelt. Ein Trend, der sich auch im April weiter fortsetzt", resümiert Ludwig Lutter, Vorstand der Biofrontera AG. "Das Deutschlandgeschäft konnte sich im ersten Quartal bezogen auf die abgesetzte Tubenmenge auch überaus erfreulich entwickeln, was sich jedoch auf der Einnahmeseite durch die Reimporte aus Spanien so noch nicht niederschlägt. Durch die Rücknahme des spanischen Preisdekrets gehen wir für die kommenden Monate nun davon aus, dass sich der deutsche Markt auch umsatzseitig positiv entwickeln wird. In Summe konnten wir mit einem Gesamtumsatzplus von 20 % gegenüber der Vorjahresperiode die Biofrontera nun in die Gewinnzone bringen, so dass unser EBITDA und EBIT bei 1,3 Mio. EUR bzw. 1,1 Mio. EUR lag, ein signifikantes Plus gegenüber dem Vorjahresquartal, als die beiden Kennzahlen noch deutlich im Minus lagen. Mit der Eigenständigkeit der Biofrontera Inc. und dem Wegfall des damit verbundenen Kostenblocks ist die Biofrontera AG nun auf dem direkten Weg ein profitables Unternehmen zu werden."

Der Umsatz des Unternehmens für den Zeitraum vom 1. Januar bis 31. März 2022 lag mit 6.566 TEUR etwa 20 % über dem Umsatz im Vorjahreszeitraum in Höhe von 5.479 TEUR.

In den USA erzielte das Unternehmen im ersten Quartal Umsätze mit der ehemaligen Tochtergesellschaft Biofrontera Inc. in Höhe von 4.761 TEUR, verglichen mit 3.811 TEUR Umsatzbeitrag der Biofrontera Inc. im Vorjahreszeitraum (+25%). In Deutschland konnte im ersten Quartal ein Produktumsatz von 1.169 TEUR erreicht werden, ein Rückgang um 17% gegenüber dem ersten Quartal des Vorjahres mit 1.404 TEUR, was im Wesentlichen noch den Re-Importen geschuldet ist. In den restlichen europäischen Ländern hingegen stiegen die Umsätze um 140% auf 636 TEUR, verglichen mit 265 TEUR im ersten Quartal 2021.

Die operativen Kosten fielen im Vergleich zum Vorjahresquartal um 50% geringer aus. Dabei gingen insbesondere die Vertriebskosten um 65% im Vergleich zum ersten Quartal 2021 zurück. Hier fällt der Wegfall der hohen Vertriebskosten in den USA bedingt durch die Selbständigkeit der Biofrontera Inc. besonders ins Gewicht.

Die Zahlungsmittel- und Zahlungsmitteläquivalente betrugen im Konzern zum 31. März 2022 4.918 TEUR gegenüber 6.908 TEUR am 31. Dezember 2021. Aus heutiger Sicht steht der Biofrontera AG damit ausreichend Liquidität zur Umsetzung der Konzernstrategie in den kommenden 12 Monaten zur Verfügung.

Prognose

Die Geschäftsentwicklung im ersten Quartal 2022 verlief in Übereinstimmung mit den Erwartungen des Vorstands. Dieser hält daher seine am 29. April 2022 spezifizierten Prognose für das Geschäftsjahr 2022 in vollem Umfang aufrecht. Bei weiterer Erholung der Märkte rechnet der Vorstand demnach mit einem Jahresumsatz von 24 bis 27 Mio. EUR sowie einem in 2022 annähernd ausgeglichenen EBITDA sowie einem negativen EBIT im niedrigen einstelligen Millionenbereich. Details zur Prognose befinden sich im Geschäftsbericht 2021, der auf der Internetseite der Biofrontera AG unter http://www.biofrontera.de/de/investoren/finanzberichte veröffentlicht ist.

Telefonkonferenz

Die Telefonkonferenz für Aktionäre und interessierte Investoren findet am 19. Mai 2022 statt.

Telefonkonferenz - DEUTSCH

19. Mai 2022, 10:00 Uhr CEST (4:00 Uhr ET)

Einwahlnummer: +49 69 201744210

Bestätigungsnummer: 50069038 #

Telefonkonferenz - ENGLISCH

19. Mai 2022, 14:00 Uhr CEST (8:00 Uhr ET)

Einwahlnummer USA: +1 8774230830

Einwahlnummer UK: +44 2030092470

Bestätigungsnummer: 38990475 #

Bitte wählen Sie sich bereits 10 Minuten vor dem Beginn der Telefonkonferenz ein, um einen

pünktlichen Start zu ermöglichen.

Die Quartalsmitteilung der Biofrontera AG steht auf der Homepage unter https://www.biofrontera.com/de/investoren/finanzberichte.html zum Download zur Verfügung.

-Ende-

Hintergrund:

Die Biofrontera AG ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das auf die Entwicklung und den Vertrieb dermatologischer Medikamente und medizinischer Kosmetika spezialisiert ist. Das Leverkusener Unternehmen entwickelt und vertreibt innovative Produkte zur Heilung, zum Schutz und zur Pflege der Haut. Zu den wichtigsten Produkten gehört Ameluz®, ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung von hellem Hautkrebs und dessen Vorstufen. Ameluz® wird seit 2012 in der EU und seit Mai 2016 in den USA vermarktet. In Europa vertreibt das Unternehmen zudem die Dermokosmetikserie Belixos®, eine Spezialpflege für geschädigte oder erkrankte Haut. Biofrontera hat eines der wenigen deutschen Unternehmen eine zentralisierte europäische und eine US-Zulassung für ein selbst entwickeltes Medikament erhalten. Die Biofrontera-Gruppe wurde 1997 von Prof. Dr. Hermann Lübbert gegründet und ist an der Frankfurter Börse (Prime Standard) und im US-Freiverkehr (BFAGY) gelistet. http://www.biofrontera.com

Zukunftsgerichtete Aussagen: Bestimmte Aussagen in dieser Pressemitteilung sind zukunftsorientiert im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Diese Aussagen können durch die Verwendung von zukunftsgerichteten Begriffen wie "antizipieren", "glauben", "prognostizieren", "schätzen" und "beabsichtigen", unter anderem, gekennzeichnet sein. Solche in die Zukunft gerichteten Aussagen beruhen auf den gegenwärtigen Einschätzungen und Annahmen des Managements der Biofrontera AG, die nach bestem Wissen und Gewissen getroffen wurden und ihrer Meinung nach angemessen sind. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Leistung oder der Erfolg des Unternehmens oder der Branche wesentlich von den Ergebnissen, der Finanzlage, der Leistung oder dem Erfolg abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden. Auf solche Aussagen sollte kein übermäßiges Vertrauen gesetzt werden. Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich nur auf das Datum, an dem sie gemacht werden, und das Unternehmen ist nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten.

(Ende)

Aussender: Biofrontera AG
Adresse: Hemmelrather Weg 201, 51377 Leverkusen
Land: Deutschland
Ansprechpartner: Investor Relations
Tel.: +49 (0) 214 87 63 20
E-Mail: ir@biofrontera.com
Website: www.biofrontera.com

ISIN(s): DE0006046113 (Aktie)
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt, Düsseldorf; Freiverkehr in Stuttgart, Freiverkehr in München; Freiverkehr in Berlin, Tradegate
Weitere Handelsplätze: US OTC

[ Quelle: http://www.pressetext.com/news/20220517032 ]

Die Biofrontera-Aktie – ein attraktives Investment

Wir sind Experten auf dem Gebiet der Photodynamischen Therapie. Mit unseren innovativen Produkten und Behandlungsmethoden leisten wir unseren Beitrag zur Hautgesundheit und schaffen gleichzeitig Werte für unsere Investoren.

Biofrontera ist börsennotiert an der Frankfurter Wertpapierbörse (B8F) und am US-amerikanischen Freiverkehrsmarkt (OTC) unter dem Tickersymbol BFAGY.