Aktuelle IR News

PTA-News: Biofrontera AG: Biofrontera berichtet über die Ergebnisse des ersten Halbjahres 2021

Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt

Leverkusen (pta037/19.08.2021/17:45) - Leverkusen, den 19. August 2021 - Die Biofrontera AG (ISIN: DE0006046113), ein internationales biopharmazeutisches Unternehmen, veröffentlichte heute die Ergebnisse für die ersten sechs Monate zum 30. Juni 2021.

Finanzkennzahlen und Geschäftsverlauf für das erste Halbjahr 2021

In TEUR6M 20216M 2020Veränderung
Umsatzerlöse13.09416.117-19%
davon Produktumsätze13.0949.676+35%
Bruttoergebnis vom Umsatz11.08214.625-24%
Forschungs- und Entwicklungskosten-2.921-2.389+22%
Allgemeine Verwaltungskosten-5.553-4.413+26%
Vertriebskosten-10.191-12.151-16%
Verlust aus der betrieblichen Tätigkeit-7.583-4.327+75%
EBITDA-5.768-697+728%
EBIT-7.391-4.519+64%
Ergebnis vor Steuern-8.835-5.233+69%
Ergebnis nach Steuern-8.872-5.572+59%

Die Biofrontera-Gruppe erzielte im ersten Halbjahr 2021 Umsätze in Höhe von 13.094 TEUR, ein Rückgang um 19% gegenüber 16.117 TEUR im ersten Halbjahr 2020, wobei dem Unternehmen im April 2020 eine Einmalzahlung in Höhe von 6.000 TEUR im Rahmen einer Lizenzvereinbarung von Maruho Co., Ltd. zugeflossen ist. Alle Umsätze im ersten Halbjahr 2021 wurden duch Produktverkäufe erwirtschaftet, ein Plus von 35% im Vergleich zu Produkterlösen in Höhe von 9.676 TEUR im ersten Halbjahr 2020.

"Die Umsatzentwicklung im ersten Halbjahr zeigt, dass wir uns von der Pandemie langsam erholen. Begünstigt wurde die Umsatzentwicklung seit Mitte März durch die Lockerung der Pandemiebeschränkungen im Vergleich zum Vorjahr. So konnten wir in den letzten Monaten erfreulicherweise Produktumsätze auf Vorkrisenniveau erzielen", resümiert Prof. Dr. Lübbert, CEO der Biofrontera. "Die Produktumsätze aus allen Märkten im zweiten Quartal 2021 zeigten ein Umsatzplus von rund 126% gegenüber dem Vorjahreszeitraum und rund 10% gegenüber dem zweiten Quartal 2019, also vor der Pandemie. In unserem größten Markt, den USA, stiegen die Produkterlöse aus dem Verkauf von Ameluz® und der Rotlichtlampe BF-RhodoLED® im zweiten Quartal 2021 um ca. 130% verglichen mit dem zweiten Quartal 2020 und rund 7% verglichen mit dem zweiten Quartal 2019. Die Fortsetzung des erfreulichen Trends erlaubt es uns, positiv in das zweite Halbjahr zu blicken. Wir bestätigen deshalb aus heutiger Sicht die Prognose für das Gesamtjahr 2021, die sich allerdings ändern kann im Zusammenhang mit der Durchführung des geplanten Börsengangs der Biofrontera Inc."

In den USA erzielte das Unternehmen im ersten Halbjahr 2021 Umsätze aus Produktverkäufen in Höhe von 8.657 TEUR, verglichen mit 6.347 TEUR im Vorjahreszeitraum, ein Umsatzplus von 36%. Darin enthalten sind 53 TEUR (Vorjahreszeitraum: 157 TEUR) aus Erlösen mit dem Produkt Xepi®. Während die Umsätze in den USA in den Monaten Januar und Februar 2021 pandemiebedingt noch deutlich unter den Umsätzen des Vorjahres lagen, hat die Biofrontera-Gruppe ab Mitte März 2021 eine beachtliche Umsatzerholung im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet.

Die Umsätze in Deutschland konnten gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 15% auf 2.718 TEUR gesteigert werden verglichen mit 2.364 TEUR im Vorjahreszeitraum. In anderen europäischen Ländern verbesserten sich die Umsätze um 78% auf 1.719 TEUR im Vergleich zu 965 TEUR im ersten Halbjahr 2020. Dabei verzeichnete das Unternehmen gerade im zweiten Quartal ein großes Umsatzplus verglichen mit dem zweiten Quartal 2020, unter anderem auch weil die Juni-Umsätze die erste Charge Ameluz® für die Wiedereinführung durch Galenica AB im skandinavischen Markt beinhaltete. Umsätze aus sonstigen Regionen, die im Vorjahr die Umsätze aus Lizenzen und Entwicklungsprojekten mit Maruho (Japan) enthielten, wurden im Berichtszeitraum nicht erzielt (Vorjahreszeitraum: 6.441 TEUR).

Die Zahlungsmittel- und Zahlungsmitteläquivalente im Konzern betrugen zum 30. Juni 2021 32.623 TEUR verglichen mit 16.546 TEUR zum 31. Dezember 2020.

Prognose
Die Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2021 verlief in Übereinstimmung mit den Erwartungen des Vorstands. Dieser hält daher weiterhin seine am 12. April 2021 veröffentlichte Prognose für das Geschäftsjahr 2021 in vollem Umfang aufrecht. Unter anderem rechnet der Vorstand demnach mit einem Jahresumsatz von 25 bis 32 Mio. EUR sowie einem EBITDA von -11 bis -14 Mio. EUR und einem EBIT von -13 bis -16 Mio. EUR. Eine Änderung der Konzernstruktur im Zusammenhang mit der Durchführung des geplanten Börsengangs der Biofrontera Inc. kann sich jedoch auf die Prognose der Biofrontera-Gruppe für das Gesamtjahr 2021 auswirken.

Details zur Prognose befinden sich im Geschäftsbericht 2020, der auf der Internetseite der Biofrontera AG unter http://www.biofrontera.de/de/investoren/finanzberichte veröffentlicht ist.

Telefonkonferenz
Die Telefonkonferenz für Aktionäre und interessierte Investoren findet am 20. August 2021 statt.

Telefonkonferenz - DEUTSCH
20. August 2021, 10:00 Uhr CEST (4:00 Uhr EST)
Einwahlnummer: +49 69201744220
Bestätigungsnummer: 63828444 #

Telefonkonferenz - ENGLISCH
20. August 2021, 14:00 Uhr CEST (8:00 Uhr EST)
Einwahlnummer USA: +1 8774230830
Einwahlnummer UK: +44 2030092470
Bestätigungsnummer: 78540812 #

Bitte wählen Sie sich bereits 10 Minuten vor dem Beginn der Telefonkonferenz ein, um einen
pünktlichen Start zu ermöglichen.

Der Halbjahresbericht der Biofrontera AG steht auf der Homepage unter https://www.biofrontera.com/de/investoren/finanzberichte.html zum Download zur Verfügung.

-Ende-
Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an:
Biofrontera AG
Pamela Keck, Head of Investor Relations
ir@biofrontera.com
+49-214-87632-0

Hintergrund:
Die Biofrontera AG ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das auf die Entwicklung und den Vertrieb dermatologischer Medikamente und medizinischer Kosmetika spezialisiert ist.

Das Leverkusener Unternehmen mit weltweit über 150 Mitarbeitern entwickelt und vertreibt innovative Produkte zur Heilung, zum Schutz und zur Pflege der Haut. Zu den wichtigsten Produkten gehört Ameluz®, ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung von hellem Hautkrebs und dessen Vorstufen. Ameluz® wird seit 2012 in der EU und seit Mai 2016 in den USA vermarktet. Darüber hinaus vertreibt das Unternehmen in den USA das verschreibungspflichtige Medikament Xepi® zur Behandlung von Impetigo. In Europa vertreibt das Unternehmen zudem die Dermokosmetikserie Belixos®, eine Spezialpflege für geschädigte oder erkrankte Haut.

Biofrontera ist das erste deutsche Gründer-geführte pharmazeutische Unternehmen, das eine zentralisierte europäische und eine US-Zulassung für ein selbst entwickeltes Medikament erhalten hat. Die Biofrontera-Gruppe wurde 1997 vom heutigen Vorstandsvorsitzenden Prof. Dr. Hermann Lübbert gegründet und ist an der Frankfurter Börse (Prime Standard) und an der US-amerikanischen NASDAQ gelistet. www.biofrontera.com

(Ende)

Aussender: Biofrontera AG
Adresse: Hemmelrather Weg 201, 51377 Leverkusen
Land: Deutschland
Ansprechpartner: Investor Relations
Tel.: +49 (0) 214 87 63 20
E-Mail: ir@biofrontera.com
Website: www.biofrontera.com

ISIN(s): DE0006046113 (Aktie)
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt, Düsseldorf; Freiverkehr in Stuttgart, Freiverkehr in München; Freiverkehr in Berlin, Tradegate
Weitere Handelsplätze: Nasdaq

[ Quelle: http://www.pressetext.com/news/20210819037 ]

Finanzmitteilungen